AZV Königsbrück

AZV - Sperrung „Am Kirchsteg“ in Laußnitz

Ab Montag den 01.11.2021 erfolgt „Am Kirchsteg“ in Laußnitz im Bereich der letzten Wohnbebauung am Bahndamm eine Vollsperrung der Kommunalstraße. Für das derzeitig im Bau befindliche Wohngebäude werden die Medienanschlüsse errichtet.
Im Anschluss wird eine neue Straßendecke eingebaut.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Joachim Driesnack
Bürgermeister
Gemeinde Laußnitz

AZV - 1. Kläranlage Königsbrück - Die 1. Etappe ist geschafft

Seit meinem letzten Bericht in der September- Ausgabe des Stadtanzeigers hat sich auf unserer „Kläranlagenbaustelle“ wieder einiges getan.
Am 10. September konnten wir mit den Bauleuten ein „kleines Beckenrichtfest“ feiern. So wie sich der Bauherr mit dem Setzen des Dachstuhles beim Hausbau über einen fertigen Rohbau freuen kann, sollten auch die Bauleute auf unserer Baustelle ihr wohlverdientes Bier beim Beckenrichtfest genießen dürfen. Statt den letzten Nagel in den Dachstuhl einzuschlagen, griffen der Verbandsvorsitzende, Heiko Driesnack, und ich zum „Jauche-Schepper“ und führten das Becken im Rohbau seiner künftigen Bestimmung zu.

Herr Driesnack und Herr Mögel beim Beckenrichtfest

Am Sonnabend, den 25.09.2021, boten wir bei einem „Tag der offenen Baustelle“ einen Einblick in die geplanten Arbeiten und den derzeitigen Bautenstand. Leider nahmen diese Gelegenheit nur ca. 40 Interessierte wahr. Die Anwesenden waren begeistert und vielleicht konnten wir bei dem anwesenden Jugendlichen schon mal ein Interesse für den notwendigen Nachwuchs wecken? Die Möglichkeit eines Praktikums wurde ja schon mal angefragt.

Interessierte Bürger beim Tag der offenen Baustelle

Zwischenzeitlich darf ich voller Dankbarkeit sagen, dass der 1. „Etappensieg“ eingefahren werden konnte. In den letzten Tagen wurde das neu errichtete Belebungsbecken in Betrieb genommen. Auf der Titelseite des Stadtanzeigers kann man auf dem Luftbild gut die noch offene Baugrube des neuen Belebungsbeckens erkennen. Im August dieses Jahres, in dieser Zeit entstand das Luftbild, wurde das Becken bereits bis zum Rand bei offener Baugrube gefüllt. Damit erbrachte die Baufirma den Nachweis der Dichtigkeit des Bauwerkes. Nach dem Auspumpen der über 2.500 m³ Wasser begann die Montage der technischen Ausrüstung. Neben dem Einbau einer Trennwand aus Lärchenbohlen, die zur Wasserführung des Abwassers notwendig ist, baute eine Spezialfirma die zur Abwasserbehandlung notwendigen Belüfterplatten ein. Im Belebungsbecken erfolgt nach einer mechanischen Behandlung die biologische Reinigung des Schmutzwassers. Mittels Bakterien wird das Abwasser „zersetzt“ und Nährstoffe wie Stickstoffverbindungen, Phosphor und andere Spurenelemente abgebaut. Für diesen Prozess muss den Bakterien zum einen regelmäßig Sauerstoff zugeführt werden, zum anderen werden die Bakterien mit der Belüftung in Schwebe gehalten. Mit dem in der Luft befindlichen Sauerstoffgehalt wird über große Kompressoren eine regelmäßige Belüftung erzielt, um die Bakterien am Leben zu erhalten. Der Eintrag erfolgt über sogenannte Belüfterplatten, die am Boden des Beckens montiert wurden.

Einbau des Belüftersystems auf dem Beckenboden des Belebungsbeckens

Das eingebaute Belüftungssystem ist effizienter und langlebiger als das im alten Becken verbaute System, somit kann das Abwasser künftig energiesparender gereinigt werden. Das äußerst reparaturbedürftige Belüftungssystem des alten Beckens soll im Anschluss an die Inbetriebnahme des zusätzlichen Belebungsbeckens ebenfalls erneuert werden.

Das Betriebspersonal der Veolia freut sich über das fertiggestellte Belebungsbecken

Die Herausforderung in den letzten Tagen bestand darin, alle Arbeiten im laufenden Betrieb der Kläranlage durchzuführen, ohne das Abwasser ungereinigt in die Pulsnitz gelangt. Hier haben alle Bauleute, Planer und unser „eigenes“ Betriebspersonal der Veolia hervorragende Arbeit geleistet – vielen Dank dafür!!!

2. Gemeinsame Baumaßnahme auf der Gartenstraße

Nach den anfänglichen schwierigen Baugrundverhältnissen, notwendiger Wasserhaltung und Medienumverlegung geht der Kanalbau zügig voran. Anfang November wird die Trinkwasserleitung im oberen Bauabschnitt fertiggestellt.

Kanalbauarbeiten auf der Gartenstraße

Gern halte ich Sie weiter auf dem Laufenden.

Lars Mögel
AZV Königsbrück

AZV - Hinweis auf Sitzungstermin 01.12.2021

Die 113. Verbandsversammlung des AZV Königsbrück findet am Mittwoch,
dem 01. Dezember 2021 um 18:00 Uhr, im Rathaussaal des Königsbrücker Rathauses, Markt 20 in 01936 Königsbrück statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen.
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte aus den Bekanntmachungstafeln, die in den Bekanntmachungssatzungen der Verbandsgemeinden aufgeführt sind.

Heiko Driesnack, Vorsitzender AZV Königsbrück

AZV - Hinweis auf Sitzungstermin 13.10.2021

Hinweis auf Sitzungstermin

Die 112. Verbandsversammlung des AZV Königsbrück findet am Mittwoch,
dem 13. Oktober 2021 um 18:00 Uhr, im Freizeitgebäude Neukircher Straße 7 im Ortsteil Gottschdorf der Gemeinde Neukirch statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen.
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte aus den Bekanntmachungstafeln, die in den Bekanntmachungssatzungen der Verbandsgemeinden aufgeführt sind.

Heiko Driesnack, Vorsitzender AZV Königsbrück

AZV - Stand zu Baumaßnahmen des AZV Königsbrück

Bild 1: Das fertiggestellte Belebungsbecken wird mit Wasser vollgefüllt und einer Dichtigkeitsprobe unterzogen.1. Einladung zum Tag der offenen Baustelle der Kläranlage Königsbrück

In der Juli- Ausgabe des Stadtanzeigers berichtete ich ausführlich vom zügigen Fortgang der Baumaßnahme. Zwischenzeitlich sind die Innenausbauarbeiten am künftigen Schlammentwässerungsgebäude in vollem Gange.
Das neue, zweite Belebungsbecken konnte im Rohbau ebenfalls fertiggestellt werden. Nach der erfolgreichen Dichtigkeitsprüfung, die in den letzten Tagen durchgeführt wurde, kann nun die Baugrube dieses 2.500 m³ fassenden Bauwerkes verfüllt werden.

Im September beginnt der Einbau der technischen Ausrüstung in dieses dringend benötigte Becken. In einer weiteren Ausgabe des Stadtanzeigers werde ich gern die Funktionsweise des Belebungsbeckens - das „Herzstück der Kläranlage“ erläutern.

Bild 2: Einbau der Verbindungsleitungen und KabelzugsystemeDurch das beauftragte Tiefbauunternehmen werden derzeitig die Rohrleitungen und Kabeltrassen verlegt, die die einzelnen Anlagenbauteile der Kläranlage verbinden. Dabei werden im Gegensatz zur bisherigen Bauweise alle Kabel in sogenannte Kabelzugsysteme eingebaut. So ist zu einem späteren Zeitpunkt eine problemlose Erweiterung oder Erneuerung der Kabel möglich.

Nach einer fünfmonatigen Bauzeit ist ein guter Baufortschritt zu erkennen. Das möchten wir als Anlass nehmen und interessierte Bürger und Gebührenzahler zu einem Baustellenrundgang einzuladen.
Zu diesem „Tag der offenen Baustellen“ laden wir am Sonnabend, den 25.09.2021, in der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf die Baustelle der Kläranlage Königsbrück ein. Die Zufahrt ist über die geöffnete Schranke an der Hoyerswerdaer Straße (Zufahrt neues Lager) möglich. Alternativ können Spaziergänger den Waldweg vom Grünmetzweg (Furtbrücke) nutzen.
Überzeugen Sie sich bei diesem Baustellentermin selbst, welcher Aufwand notwendig ist, um aus unserem Abwasser unschädliches Wasser aufzubereiten, das dem Wasserkreislauf gefahrenlos wieder zugeführt werden kann.

2. Gemeinsame Baumaßnahme auf der Gartenstraße in Königsbrück

Bild 3 Kanalverlegung der Regenwasserkanallisation am Bauanfang GartenstraßeDie Gemeinschaftsbaumaßnahme der ewag kamenz, der Stadt Königsbrück und des AZV Königsbrück auf einem Teilabschnitt der Gartenstraße konnte durch die Flexibilität der Baufirma im Juli früher beginnen, als ursprünglich geplant. Leider wurde dieser zeitliche Vorsprung durch die schwierigen Baugrundverhältnisse wieder eingebüßt. Am Bauanfang im Bereich der Gartenstraße (Spitzkehre neben der Ortsumgehung B 97) wurde laut Baugrundgutachen Grundwasser angetroffen, was jedoch selbst mit der dafür üblichen Technik nur schwer beherrschbar war. Wir gehen im weiteren Bauablauf von günstigeren Bedingungen aus und bitten die Anwohner um Geduld und Verständnis.

3. Gemeinschaftsbaumaßnahme Bundesstraße B 97 in Laußnitz

Wohl jeder Bewohner unseres Verbandsgebietes war durch die verschiedenen Sperrmaßnahmen im Baustellenbereich der B 97 in der Ortslage Laußnitz betroffen. Besonders die Vollsperrung der letzten Monate zeigt, wie wichtig diese Verkehrsader für unseren Raum ist. Umso wichtiger ist es aus Sicht des AZV Königsbrück, dass hier eine zuverlässige Infrastruktur der Ver- und Entsorgung vorhanden ist.
In einer fast achtzehnmonatigen Bauzeit konnten in dem jetzigen Bauabschnitt der Bundesstraße alle Medienleitungen und alle Verkehrsanlagen, einschließlich der Gehwege und Parkbereiche, erneuert werden.

Bild 4 Fertigstellung der bituminösen Deckschichten im ParkplatzbereichDie vorhandene Mischwasserkanalisation und die marode Straßenentwässerungsleitung sind gegen eine Schmutz- und eine großdimensionierte Regenwasserkanalisation ausgetauscht worden. Mittels einer Kostenbeteiligung aller Straßenbaulastträger (Bund, Land und Landkreis) errichtete die Gemeinde Laußnitz gemeinsam mit dem AZV Königsbrück am Ortseingang von Laußnitz im Anbindebereich der B 98 an die B 97 ein Regenrückhaltebecken (siehe Foto). Bei dieser Baumaßnahme handelt es sich um eine Investition für die Zukunft. In den letzten Jahren sind immer mehr versiegelte Flächen an den Vorfluter „Wasserfurche“ angeschlossen worden. Bei langanhaltenden oder Starkregenereignissen kam es immer wieder zu Überflutungen von Anliegergrundstücken der Wasserfurche. Mit dem jetzt errichteten Regenrückhaltebecken wird dem Gewässer bei Regenereignissen nur eine festgelegte, gedrosselte Menge Regenwasser zugeführt. Das Gewässer kann somit vor einer hydraulischen Überlastung geschützt werden. Als Grundlage für das ermittelte Rückhaltevolumen setzte das beauftragte Planungsbüro die gesamten Straßenflächen an, deren abgeleitetes Regenwasser künftig über dieses Leitungsnetz abgeführt wird. Beispielsweise ist im Bereich der Schulstraße (Staatsstraße S 56) seit Jahren eine notwendige Straßenerneuerung geplant. Diese Entwässerung verläuft zurzeit noch über ein marodes Leitungsnetz durch das Gelände des Gasthofes. Mit der jetzigen Baumaßnahme auf der Bundesstraße und der vor fünf Jahren durchgeführten Gleisquerung der Regenwasserkanalisation am Bahnübergang sind für weitere Straßenausbaumaßnahmen die entwässerungsseitigen Voraussetzungen geschaffen.

Bild 5 Rückhaltebecken mit AblaufrinneIch wurde bereits mehrfach darauf angesprochen, warum in dem Regenrückhaltebecken bei Regenereignissen bisher noch kein Regenwasser eingestaut war. Die Antwort ist in dieser geschilderten Tatsache zu finden. Das Rückhaltebecken hat das Stauvolumen für alle Straßenflächen, die künftig an die Rückhalteanlage angeschlossen werden. Vermutlich erst nach dem Anschluss der Straßenflächen der Schulstraße (S 56) und Gräfenhainer Straße (K 9275) wird ein Einstau sichtbar sein. Außerdem verfügt bereits die im Becken verlaufende Ablaufrinne über ein erhebliches Stauvolumen. Ein Planungsfehler, wie von manchen Interessierten vermutet, ist also nicht die Ursache! Im Gegenteil, hier wurde der Situation der unberechenbaren Regenereignisse, wie sie in den letzten Zeiten vermehrt auftraten, Rechnung getragen.

An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei allen an diesem großen Gemeinschaftsprojekt Beteiligten zu bedanken. Für den Außenstehenden wahrscheinlich schwer nachzuvollziehen ist die Tatsache, dass diese Maßnahme über 10 Jahre mit den beteiligten Behörden, Straßenbaulastträgern und Planern vorbereitet wurde. Natürlich dürfen die ausführenden Baufirmen nicht vergessen werden, insbesondere die Mitarbeiter der STRABAG AG, die eine herausragende Leistung abgeliefert haben und manchmal auch den Zorn der genervten Autofahrer ertragen mussten. Aus unserer Sicht ist das eine gelungene Maßnahme, über die wir uns freuen dürfen.

Lars Mögel
AZV Königsbrück