Widerspruch zur Veröffentlichung von Meldedaten

Gegen die Übermittlung Ihrer Meldedaten haben Sie ein Widerspruchsrecht. In einigen Fällen dürfen Ihre Daten auch nur nach Ihrer Einwilligung übermittelt werden.

Wogegen können Sie widersprechen?

Nach § 30 Abs. 2 Satz 3 Sächsisches Meldegesetz haben SIe die Möglichkeit,an einer Übermittlung ihrer Daten an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften ihrer Familienangehörigen per Widerspruch zu unterbinden.

Nach § 32 Abs. 4 Satz 4 Sächsisches Meldegesetz können Meldepflichtige einen Abruf bei der einfachen Melderegisterauskunft widersprechen.

Nach § 33 Abs. 4 Satz 1 Sächsisches Meldegesetz haben Sie das Recht, eine Auskunftserteilung an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen, der Veröffentlichung ihrer Namensangaben, Anschriften, Alters- und Ehejubiläen an Presse, Rundfunk oder andere Medien sowie der Übermittlung ihrer Namens- und Anschriftendaten an Adressbücher zu widersprechen.

Das Formular dazu finden Sie hier.

Dieses Formular ist eine Anpassung basierend auf dem Formular des sächsischen Datenschutzbeauftragten.

Mehr Informationen zu den Rechten und Widerspruchsmöglichkeiten der Betroffenen nach dem sächsischen Melderecht finden Sie beim sächsischen Datenschutzbeauftragten.

Bitte geben Sie das ausgefüllte Formular im Einwohnermeldeamt ab oder schicken Sie es per Post an

Einwohnermeldeamt Königsbrück
Markt 20
01936 Königsbrück
Telefon: 035795 - 38828
E-Mail: meldeamt@koenigsbrueck.de