Stadtverwaltung

Stellenausschreibung Sachbearbeiter (m/w/d) Amt Finanz- und Bauverwaltung

Stellenausschreibung

In der Stadtverwaltung Königsbrück ist zum 1. Dezember 2019 die Stelle als
Sachbearbeiter (m/w/d)
im Amt Finanz- und Bauverwaltung zu besetzen.

Aufgabenschwerpunkte:
- Mahnung/Vollstreckung,
- Statistik,
- Gebührenkalkulation,
- Archiv,
- Vertragsmanagement,
- Zahlungsverkehr,
- Kassenvertretung,
- operative Aufgaben (u.a. Mitarbeit bei der Erstellung der Jahresabschlüsse).

Über die Wahrnehmung der konkreten Aufgabengebiete wird entsprechend der Vorkenntnisse entschieden. Eine Änderung der Aufgabengebiete bleibt vorbehalten.

Anforderungsprofil:
- abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten oder erfolgreicher Abschluss des Angestelltenlehrgangs oder ein vergleichbarer Berufsabschluss,
- Erfahrung in Buchführung und Kassentätigkeit,
- Fähigkeiten zum eigenverantwortlichen und selbstständigen Arbeiten,
- Sozialkompetenz, Zielstrebigkeit, Flexibilität und eine hohe Belastbarkeit,
- fundierte EDV-Kenntnisse (MS-Office), Buchhaltungssoftware,
- Bereitschaft zur Aus- und Fortbildung und das Leisten von anfallender Mehrarbeit auch außerhalb der regulären Dienstzeit aus besonderen Gründen.

Das Aufgabengebiet erfordert weiterhin Eigeninitiative sowie gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten.

Die Stelle steht als Teilzeitstelle mit 35 Wochenstunden zur Verfügung.
Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Sofern nicht in der Person liegende Gründe überwiegen, werden Bewerbungen schwerbehinderter bzw. gleichgestellter Menschen im Sinne des SGB IX bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Für weitere Informationen steht Frau Barbara Janda unter der Tel.-Nr. 035795 388-15 gern zur Verfügung.

Ihre aussagefähige Bewerbung einschließlich aller Zeugnisse, Fortbildungsnachweise und Beurteilungen sowie Ihren Lebenslauf richten Sie bitte schriftlich (nicht per E-Mail) bis zum 22. August 2019 an die Personalabteilung der Stadtverwaltung Königsbrück, Markt 20, 01936 Königsbrück.

Hinweise:
Es werden keine Eingangsbestätigungen versandt.
Bewerbungskosten, Fahrtkosten und sonstige Auslagen im Zusammenhang mit der Bewerbung werden nicht erstattet.
Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Ablauf eines halben Jahres ab Ende der Ausschreibung vernichtet.

Hinweis zum Datenschutz:

Bitte beachten Sie, dass für Bewerbungsverfahren eine Einwilligungserklärung den Unter-lagen beizufügen ist. Die entsprechende Datei sowie weitere Informationen zur Daten-verarbeitung können Sie auf unserer Homepage https://www.koenigsbrueck.de abrufen.

Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zweckgebunden für dieses Bewerbungsverfahren gespeichert und verarbeitet werden. Eine Weitergabe dieser Daten erfolgt nicht. Die Löschung dieser Daten erfolgt grundsätzlich sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens, sofern keine gesetzlichen Bestimmungen dem entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweis-führung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben.
Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, oder in Fällen von Auskünften, Berichtigung oder Löschung von Daten, sowie Widerruf erteilter Einwilligungen, wenden Sie sich bitte an unsere Datenschutzbeauftragte (Tel.-Nr. 035795 388-36).

Schienenersatzverkehr RB33, RB34 (PDF) gültig ab 26.7.2019

Die Städtebahn Sachsen hat den Betrieb eingestellt. Schienenersatzverkehr wird eingerichtet.
Weitere Informationen

Schienenersatzverkehr RB33, RB34 (PDF) gültig ab 26.7.2019

Die Städtebahn Sachsen hat den Zugverkehr auf den Strecken zwischen Dresden, Kamenz und Königsbrück, im Müglitztal und zwischen Pirna und Sebnitz vorübergehend eingestellt. Der VVO organisiert derzeit mit Hochdruck ein Ersatzkonzept mit den regionalen Busunternehmen.

Für den VVO steht eine schnelle Lösung im Interesse der Fahrgäste sowie der Mitarbeiter im Mittelpunkt und arbeitetet daran, schnellstmöglich wieder ein zuverlässiges Angebot auf den von der Städtebahn betriebenen Linien anbieten und damit auch den betroffenen Mitarbeitern eine Perspektive aufzeigen zu können.

Bitte informieren Sie sich über Fahrtalternativen in der Fahrplanauskunft sowie an der VVO-InfoHotline unter 0351 / 852 65 55.

Untere Wasserbehörde untersagt Wasserentnahme mittels Pumpvorrichtung aus Oberflächengewässern

Das Landratsamt Bautzen, untere Wasserbehörde, hat mit Allgemeinverfügung vom 27.06.2019 die Entnahme von Wasser aus Oberflächengewässern mittels Pumpe im Rahmen des Eigentümer- und Anliegergebrauches untersagt. Diese Maßnahme wurde notwendig, weil nach der extremen Trockenheit des Jahres 2018 eine erneute Niedrigwasserlage eingetreten ist. Der natürliche Wasserhaushalt leidet immer noch unter den Folgen der Trockenheit des Vorjahres. Deshalb muss er vor jeder vermeidbaren Beeinträchtigung geschützt werden.

Das bedeutet im Einzelnen:
Jede Wasserentnahme mit einer Pumpe bedarf einer wasserrechtlichen Erlaubnis der unteren Wasserbehörde. In dieser Erlaubnis ist regelmäßig die Einstellung der Entnahme bei Niedrigwasser geregelt. Dies erfolgt entweder durch Bezugnahme auf einen Pegel oder einen konkreten Wasserstand im Gewässer. Diese Regelung ist strikt einzuhalten, da die Entnahme bei Niedrigwasser letztlich eine unerlaubte Gewässernutzung darstellt. Eine solche kann als Ordnungswidrigkeit mit bis zu 50.000 EUR Bußgeld geahndet werden.

Aktuelle Durchflüsse können für die mit Pegeln ausgestatteten Fließgewässer im Internet unter dem nachfolgendem Link abgefragt werden:
http://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/wasser/7806.htm
Je nach Durchfluss wird der Pegel in einer entsprechenden Farbe dargestellt, bei Niedrigwasser als brauner Kreis bzw. Rechteck ( ).
Die Wasserentnahme durch Schöpfen mit Handgefäßen fällt unter den Gemeingebrauch nach § 16 Abs. 1 SächsWG i. V. mit § 25 Satz 1 WHG und ist ohne wasserrechtliche Erlaubnis zulässig. Es sollte allerdings mit höchster Zurückhaltung erfolgen. Auf keinen Fall dürfen dadurch das Gewässer und die Ufer sowie die Tier- und Pflanzenwelt beeinträchtigt werden.

Die Einhaltung der Mindestwasserführung wird bei sämtlichen Wasserentnahmen durch die zuständige Wasserbehörde in Niedrigwasserperioden verstärkt überwacht. Auffälligkeiten können bei der Unteren Wasserbehörde mit Sitz in Kamenz, per Mail an wasser@lra-bautzen.de oder bei Gemeinde-/Stadtverwaltung vor Ort angezeigt werden.

Insgesamt muss mit Wasserentnahmen aus fließenden oberirdischen Gewässern, aber auch aus dem Grundwasser und dem Trinkwassernetz im Landkreis Bautzen sparsam und verantwortungsvoll umgegangen werden. So sehen wir beispielsweise die Praxis als kritisch an, einen „englischen Rasen“ unter reichlicher Bewässerung und häufigem Mähen zu pflegen. Auch erlaubte Wasserentnahmen sind auf das wirklich nur erforderliche Mindestmaß zu begrenzen, um negative Auswirkungen für den Lebensraum Fließgewässer und die angrenzenden Ökosysteme zu vermeiden.


Harald Geyer
Sachgebietsleiter Untere Wasserbehörde

24. öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses der Stadt Königsbrück

Einladung

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain und Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zur 24. öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses der Stadt Königsbrück in der Wahlperiode 2014 – 2019 einladen.

Datum: Montag, d. 1. Juli 2019 Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Beratungsraum im Gebäude Rathausgäßchen

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit
(§§ 38, 39 Abs. 2 SächsGemO)
2. Bauanträge
2.1 Neubau eines Sozialgebäudes mit Lagerräumen auf dem Grundstück Weißbacher Str. 67a, Flurstück Nr. 862/15 der Gemarkung Königsbrück
2.2 Neubau eines Einfamilienhauses mit Carport und Abstellraum und einer Terrassen-überdachung auf dem Grundstück Hufenweg 71, Flurstück Nr. 138/9 der Gemarkung Stenz
2.3 Anbau eines Holzbalkons an das vorhandene Wohnhaus im Grundstück Marktstraße 3, Flurstück Nr. 222 der Gemarkung Königsbrück
2.4 Balkonanbau am Wohnhaus Kamenzer Straße 29, Flurstück Nr. 274 der Gemarkung Königsbrück
2.5 Anbau eines Wintergartens an das Wohnhaus im Grundstück Mühlstraße 10, Flurstück Nr. 401b der Gemarkung Königsbrück
2.6 Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 02/92b „Bohraer Straße Nord-West“ im Zusammenhang mit der Errichtung einer Garage auf dem Flurstück Nr. 343 der Gemarkung Stenz
3. Beschlüsse zur Vergabe von Straßenbauarbeiten
3.1 Beschluss zur Vergabe von Straßenbauarbeiten für den Ersatzbau Gehweg Kamenzer Straße (LOS 1)
3.2 Beschluss zur Vergabe von Straßenbauarbeiten für die Fertigstellung der Straße Am Wasserturm (LOS 2)
3.3 Beschluss zur Vergabe von Straßenbauarbeiten für den Parkplatz am „Louisenstift“
(LOS 3)
4. Sonstiges, Informationen

 

Heiko Driesnack
Bürgermeister

Unterkategorien

  • Offenlagen

    Hier erhalten Sie eine Übersicht über die aktuellen Offenlagen von Flächennutzungsplänen, Bebauungsplänen und Satzungen für die Bauleitplanung der Stadtverwaltung Königsbrück und der Gemeindeverwaltungen Laußnitz und Neukirch.
    Weitere Informationen auch über Zentrales Landesportal Bauleitplanung Sachsen

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

    Frau Dreßler, Katrin

    Beitragsanzahl:
    8