Das neue Führungszeugnis ab 02/2019

Ab dem 18. Februar 2019 hat das Führungszeugnis ein neues Aussehen. Es wurde hinsichtlich des Datenschutzes und der Fälschungssicherheit verbessert. Die auffälligste Neuerung betrifft das weiße Adressfeld. Es wurde deutlich vergrößert. Außerdem ist das neue Führungszeugnis übersichtlicher und mehrsprachig. So stehen die Daten zur Person jetzt bei jedem Führungszeugnis einheitlich oben rechts auf der Seite, unabhängig davon, ob Eintragungen vorhanden sind oder nicht.

Die Bezeichnungen der Personendaten werden künftig in deutscher, englischer und französischer Sprache aufgeführt.
Enthält das Führungszeugnis keine Eintragung wird auch diese Information dreisprachig aufgeführt.
Neben dem Führungszeugnis wurden auch alle übrigen Auskünfte aus dem Bundeszentralregister sowie die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister in gleicher Weise angepasst.

Wie kann ich ein Führungszeugnis beantragen?
• Direkt im Internet nur über das Online-Portal des Bundesamts für Justiz (mit dem neuen Personalausweis)
• Persönlich bei Ihrer örtlichen Meldebehörde in Königsbrück

Alle Informationen sowie das Online-Portal finden Sie unter: www.bundesjustizamt.de/fuehrungszeugnis

Vergabe der Sächsischen Ehrenamtskarte ab 2019

Sächsischen Ehrenamtskarte  2019Die neue Auflage der Sächsischen Ehrenamtskarte für die Jahre 2019 bis 2021 kann ab sofort in der Stadtverwaltung Königsbrück, Einwohnermeldeamt, beantragt werden.

Die sächsische Staatsregierung würdigt mit der Sächsischen Ehrenamtskarte das ehrenamtliche Engagement sächsischer Bürgerinnen und Bürger mit sachsenweit geltenden Vergünstigungen, zum Beispiel für den Besuch von Schwimmbädern, Schlössern und Museen.
Kooperationspartner mit Ihren Angeboten finden Sie auf der Internetseite unter www.ehrenamt.sachsen.de/ehrenamtskarte

Wenn Sie in Königsbrück bzw. der Verwaltungsgemeinschaft Königsbrück - Laußnitz - Neukirch wohnen, sich ehrenamtlich engagieren und Interesse an der Ehrenamtskarte haben, können Sie diese bei der Stadtverwaltung Königsbrück beantragen. Sie gilt für einen Zeitraum von drei Jahren. Den Antrag für die 4. Auflage der Ehrenamtskarte (2019 bis 2021) finden sie hier:

Dateien:
Sächsischen Ehrenamtskarte ab 2019

Die sächsische Staatsregierung würdigt mit der Sächsischen Ehrenamtskarte das ehrenamtliche Engagement sächsischer Bürgerinnen und Bürger mit sachsenweit geltenden Vergünstigungen, zum Beispiel für den Besuch von Schwimmbädern, Schlössern und Museen. Kooperationspartner mit Ihren Angeboten finden Sie auf der Internetseite unter www.ehrenamt.sachsen.de/ehrenamtskarte
Wenn Sie in Königsbrück bzw. der Verwaltungsgemeinschaft Königsbrück – Laußnitz- Neukirch wohnen, sich ehrenamtlich engagieren und Interesse an der Ehrenamtskarte haben, können Sie diese bei der Stadtverwaltung Königsbrück beantragen. Sie gilt für einen Zeitraum von drei Jahren. Den Antrag für die 4. Auflage der Ehrenamtskarte (2019 bis 2021) finden sie hier.

Datum 20.02.2019 08:06:35 Dateigröße 218.62 KB Download 88 Download

Dabei müssen folgende Kriterien erfüllt sein:
• Dauer des Engagements vor Antragstellung: mindestens 1 Jahr
• Mindestalter: 14 Jahre
• Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt: Freistaat Sachsen

Der Antrag wird durch die Trägerorganisation bestätigt, für die bzw. in deren Rahmen das ehrenamtliche Engagement erfolgt.

Trägerorganisationen können folgende sein:
• Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, örtliche Träger der Freien Wohlfahrtspflege,
• Kirchgemeinden,
• Politische Gemeinden, Gemeindeverbände
• Gemeinnützige Vereine und Verbände,
• Gemeinnützige Stiftungen.

Erweiterung der Kanalbauarbeiten auf der Großnaundorfer Straße Königsbrück

Nach einer kurzen Unterbrechung durch den Schneefall im Februar gehen die Kanalbauarbeiten zur Erneuerung der alten Regenwasserkanalisation auf der „Großnaundorfer Straße“ voran.

Ursprünglich war geplant, nur einen Teilabschnitt von ca. 110 m im Bereich der beiden Wohnblöcke durch eine Leitungsneuverlegung im Randbereich der Großnaundorfer Straße zu erneuern. Der weitere marode Kanalabschnitt bis zur Anbindung an die „Höckendorfer Straße“ sollte mittels eines Inlinersanierungsverfahrens (Einzug eines „Schlauches“, der als zweites Rohr im Altrohr aushärtet) ertüchtigt werden. Bei den Vorbereitungsarbeiten stellte die Sanierungsfirma fest, dass eine derartige Sanierung nicht möglich ist. Somit muss in diesem ca. 100 m langen Abschnitt ebenfalls eine Erneuerung im konventionellen Verfahren erfolgen. Diese bisher im Bereich der privaten Grundstücke liegende Leitung wird bei der Leitungserneuerung im öffentlichen Straßenbereich verlegt. Damit ist eine weiterführende Straßensperrung verbunden.

Die Anwohner des bisher zugänglichen Bereichs des vorderen Abschnittes (bis Haus-Nr. 16) der „Großnaundorfer Straße“ müssen dann auch die bereits bestehende Umleitung über das Wohnbaugebiet „Am Wasserturm“ nutzen.
Wir bitten um Verständnis für die zusätzlichen Beeinträchtigungen, die durch die Umleitung in Kauf genommen werden müssen.

Lars Mögel
AZV Königsbrück

AZV - Hinweis auf Sitzungstermin März 2019

Die 97. Verbandsversammlung des AZV Königsbrück, findet am Mittwoch,
den 06. März 2019 um 19.00 Uhr im Beratungsraum Rathausgäßchen in Königsbrück statt.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen.
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte aus den Bekanntmachungstafeln, die in den Bekanntmachungssatzungen der Verbandsgemeinden aufgeführt sind.

Heiko Driesnack, Vorsitzender AZV Königsbrück

Pressemitteilung 014/2019 - Breitbandprojekt des Landkreises Bautzen: Stimmen Sie dem kostenlosen Glasfaseranschluss zu!

Die Deutsche Telekom hat im Zuge der Breitbandausschreibung des Landkreises Bautzen
für 22 von 23 Losen den Zuschlag für die Erschließung des Kreisgebietes erhalten.
Dies bedeutet, dass Anschlüsse, innerhalb der Erschließungsgebiete der Deutschen Telekom,
im Rahmen des geförderten Projektes einen Glasfaseranschluss erhalten können.
Welche Grundstücke von diesem Ausbau profitieren, können Bürgerinnen und Bürger
im Internet unter www.breitband-bautzen.de prüfen.

Unterzeichnen Sie das Auftragsformular der Deutschen Telekom!

Die Deutsche Telekom hat schon Ende 2018 die Formulare zu diesen Gestattungsverträgen
an die Bürgerinnen und Bürger in den Ausbaugebieten versandt. Viele Grundstückseigentümer
haben die Auftragsformulare (Gestattungsverträge) bereits an die
Deutsche Telekom zurückgeschickt. Zusätzlich erhalten diejenigen Adressaten, von
denen noch keine Rückmeldung vorliegt, in den nächsten Tagen ein Schreiben des
Landkreises Bautzen. Dieses sollte schnellstmöglich ausgefüllt und zurückgesendet
werden. Wichtig: Ohne Unterschrift und Angabe einer Telefonnummer kann der Antrag
nicht bearbeitet werden bzw. ergeht ein Ablehnungsschreiben. Nach ca. vier Wochen
erhalten die Grundstückseigentümer ein Bestätigungsschreiben der Deutschen Telekom.

Ohne Einverständnis kein Internet

Gute Nachricht für alle Grundstückseigentümer: Das Glasfaserkabel wird nicht nur bis
zur Grundstücksgrenze verlegt sondern direkt bis in die Häuser. Dafür ist jedoch der Abschluss
eines Gestattungsvertrages zwischen dem Eigentümer und der Deutschen Telekom
zwingend notwendig. Ohne diese Zustimmung kann die Deutsche Telekom die
Glasfaserleitung und den -anschluss nicht verlegen! Bei einem späteren Anschluss an
das Glasfasernetz ist dieser von dem Grundstückseigentümer selbst zu bezahlen.

Ihr Breitbandteam steht Ihnen zur Verfügung

Liegt mein Grundstück im Ausbaugebiet? Sie erhalten keine Rückmeldung von der
Deutschen Telekom? Fragen zum Breitbandausbau können über das Kontaktformular
auf der Internetseite www.breitband-bautzen.de  an das Breitbandteam des Landkreises
herangetragen werden. Telefonisch sind die Mitarbeiter unter 03591 5251-61215 erreichbar.

Für Grundstückseigentümer fallen keine Kosten an!

Der Breitbandausbau im Landkreis Bautzen wird durch den Bund und den Freistaat Sachsen gefördert und ist somit für die Grundstückseigentümer in den Ausbaugebieten kostenfrei.
Die Förderung umfasst die komplette Zuleitung zum Haus inkl. der Errichtung eines Glasfaserübergabepunktes im Keller bzw. Hauswirtschaftsraum. Wichtig: Mit dem Glas-faseranschluss besteht keine Verpflichtung ein Breitbandprodukt zu buchen. Ob und in welchem Umfang die Kunden diesen Glasfaseranschluss nutzen, ist deren eigene Entscheidung.
Wer seinen Telefonanschluss bisher nur zum Telefonieren genutzt hat, kann sich den Glasfaseranschluss trotzdem installieren lassen und muss nicht auf einen Internettarif wechseln. Die vorhandenen Telefonleitungen bleiben in jedem Fall erhalten. Der Anschlussnehmer ist auch nicht verpflichtet, ein Produkt der Deutschen Telekom zu buchen, da auch andere Anbieter das errichtete Netz nutzen dürfen.

Glasfaseranschluss steigert Immobilienwert!

Mit der Zustimmung des Vertrages werden die Immobilien der Grundstückseigentümer im Landkreis Bautzen fit für die Zukunft gemacht. Zudem steigert ein Glasfaseranschluss auch den Wert der Immobilie.
www.breitband-bautzen.de