AZV - Erläuterung zur Regenwassereinleitgebühr

In den letzten Wochen wurden die Bescheide zur Regenwassereinleitgebühr für das Jahr 2020 an die betroffenen Grundstückseigentümer versendet.
Auf Grund der aktualisierten Gebührenkalkulation konnten im Gegensatz zur Schmutzwasserentsorgung die Gebührensätze für die Regenwassereinleitung nicht konstant gehalten werden. Eine Gebührenerhebung ließ sich hier leider nicht vermeiden.
Von einigen Gebührenzahlern erhielten wir Rückfragen, warum sich die Gebühren erhöhen, wobei es doch in den letzten Jahren weniger geregnet hat. Diese Überlegungen sind durchaus nachvollziehbar, haben aber bei der Gebührenkalkulation, die wir spätestens aller fünf Jahre aktualisieren müssen, keinen Einfluss.

In einer Gebührenkalkulation sind neben den Betriebskosten auch die anteiligen Abschreibungen einzustellen.
Das heißt, nach einer Kanalbaumaßnahme wird der errichtete Kanal über 50- 60 Jahre abgeschrieben, so dass nach Ablauf der Nutzungsdauer die Mittel für eine notwendige Ersatzinvestition angespart wurden.
Diese in der Gebührenkalkulation eingestellte Kostengröße stellt mit ca. 80 – 90 % der Gesamtaufwendungen die größte Kostenposition dar.
Die Aufwendungen der Abschreibungen fallen an, egal ob es regnet oder durch einen trockenen Sommer die Regenwasserkanäle kaum benötigt werden. Aus diesem Grund wird nicht die jährliche Niederschlagsmenge bei der Erhebung der Regenwassereinleitgebühr berücksichtigt.

Weiteren Steigerungen werden wir entgegenwirken, indem notwendige Baumaßnahmen zeitlich gestreckt werden.
Bei den immer häufiger werdenden Starkregenereignissen werden jedoch gerade Schwachstellen im Kanalnetz durch Überflutungen von Grundstücken offensichtlich. Es muss also ein gutes Mittelmaß gefunden werden, den Kanalaltbestand instand zu halten und zu erneuern und dabei auch die Gebührenlast in einem erträglichen Maß zu halten.

Lars Mögel
AZV Königsbrück

Laußnitz AZV Anwohnerversammlung 04.06.2020

Kanalbaumaßnahme B 97 in LaußnitzEinladung zur Anwohnerversammlung der Kanalbaumaßnahme B 97 in Laußnitz

Die seit langer Zeit geplante Kanal- und Straßenbaumaßnahme auf der Dresdner Straße
B 97 in Laußnitz wurde Ende April 2020 begonnen, die Bauarbeiten gehen planmäßig zügig voran.

Bei diesem umfangreichen Projekt handelt es sich um eine Gemeinschaftsbaumaßnahme des Bundes, des Landkreises und der Gemeinde Laußnitz, dabei werden auch Wasser- und Abwasserleitungen mitverlegt. Der planmäßige Fertigstellungstermin liegt bei Oktober 2021, wobei im Jahr 2021 für einen Teilabschnitt der Bauarbeiten eine Vollsperrung der Bundesstraße unumgänglich ist.

Der Ablauf der Baumaßnahme soll in einer Anwohnerversammlung vorgestellt werden.
Dazu laden wir am Donnerstag, den 04.Juni um 19.00 Uhr, in den Speiseraum der Grundschule in Laußnitz ein.
Sollten mehr Interessenten kommen, als die Platzverhältnisse es unter Einhaltung der Mindestabstände zulassen, werden wir gegen 19.30 Uhr einen weiteren Vorstellungstermin anbieten.

Joachim Driesnack              Lars Mögel
Bürgermeister Laußnitz       AZV Königsbrück

AZV Hinweis auf Sitzungstermin 03.06.2020

Die für den 25. März 2020 geplante 105. Verbandsversammlung des AZV Königsbrück, musste durch die derzeitigen Maßnahmen zur Eindämmung der Virusinfektion ausfallen.

Diese Verbandsversammlung wird nun am Mittwoch, den 03. Juni 2020 um 18.00 Uhr im Rathaussaal des Königsbrücker Rathauses, Markt 20 in Königsbrück nachgeholt.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen.
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte aus den Bekanntmachungstafeln, die in den Bekanntmachungssatzungen der Verbandsgemeinden aufgeführt sind.

Heiko Driesnack, Vorsitzender AZV Königsbrück

4. öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses 26.05.2020

Einladung

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain und Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zur 4. öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses der Stadt Königsbrück in der Wahlperiode 2019 – 2024 einladen.

Datum: Dienstag, d. 26. Mai 2020 Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Saal im Rathaus Königsbrück

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit (§§ 38, 39 Abs. 2 SächsGemO)
2. Bauanträge
2.1 Neubau eines Einfamilienhauses auf dem Flurstück Nr. 411c der Gemarkung Stenz (Wiesenweg)
2.2 Neubau eines Einfamilienhauses auf dem Flurstück Nr. 143/34 der Gemarkung Stenz(Hufenweg)
3. Beschlüsse
Beschluss zur Vergabe der Erneuerung der Holzfenster im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss des Rathauses
4. Beratungen
- Instandsetzungsmaßnahmen an Straßen – Verwendung der Mittel nach § 17 Abs. 1 Nr. 2 SächsFAG (Pauschale Zuweisungen für Instandsetzungs-, Erneuerungs- und Erstellungsmaßnahmen an Straßen und Radwegen)
5. Sonstiges
6. Informationen

Heiko Driesnack
Bürgermeister