Eröffnung des Erlebnisbad/Freibades Königsbrück

Freibad Erlebnisbad Königsbrück Foto: J.HofmannSamstag, den 25.05.2019 um 10:00 Uhr

Mit seiner schönen und ruhigen Lage bietet das familienfreundliche Freibad alles, was man braucht, um heiße Sommertage in Königsbrück zu genießen – Erfrischung, Entspannung und Erholung.
Die insgesamt 1250 m² Wasserfläche ist in zwei Bereiche aufgeteilt.

Ganz sportliche Gäste können im Schwimmer ihre Kräfte messen.
Wer Spiel und Spaß den Vorrang gibt, vergnügt sich im 1000 m² großen Erlebnisbecken oder saust durch die 40 m lange Edelstahlrutsche ins Wasser.
Massagedüsen und ein Wasserpilz bereiten nicht nur den Kindern Vergnügen, sondern sind auch für Erwachsene entspannend.
In einem separaten Planschbecken können sich unsere Jüngsten austoben.
Auf der großen Liegefläche (5.000 m²) finden Sonnenhungrige als auch Schattensuchende einen Platz.
Für alle, die es eher sportlich lieben, gibt es zwei Volleyballfelder und Tischtennisplatten.

Die gesamte Einrichtung samt Sanitäranlagen und Umkleidebereich ist behindertengerecht.

Für eine Stärkung hält der Kiosk mit Biergarten verschiedene Getränke und leckere Speisen bereit.

Viele Schulklassen der Region verbringen im Bad gemeinsame Abende, manche schlagen sogar ihre Zelte auf und bleiben über Nacht.
Andere Schulen führen regelmäßig in den Morgenstunden ihre Schwimmlager durch.
Für beide Angebote ist eine vorherige Anmeldung in der Königsbrück – Information,
Markt 19 in Königsbrück, Mail: information@koenigsbrueck.de (Tel. 035795/42555)  notwendig.

Öffnungszeiten bei warmen badefreundlichen Temperaturen:
Mai: täglich 10.00 – 19.00 Uhr
Juni – August: täglich 10:00 – 20:00 Uhr
immer dienstags bis 21:00 Uhr

Freibad Königsbrück
Großenhainer Straße 9
01936 Königsbrück
Tel. 035795/46933

Einladung zur Anwohnerversammlung in Laußnitz

Seit mehreren Jahren bemüht sich das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LaSuV), eine Fahrbahnerneuerung der B97 in der Ortslage Laußnitz zu realisieren.

Nachdem nun der Bahnübergang an der Schulstraße saniert ist und der AZV Königsbrück für die durchaus schwierige Entwässerungssituation eine Lösung entwickeln konnte, rückt auch die Fahrbahnerneuerung in den Blickpunkt.
Der jetzt geplante Bauabschnitt beinhaltet den Bereich der Dresdner Straße zwischen der Anbindung „Bornsteg“ bis zum Ortsausgang Richtung Königsbrück (Höhe Dresdner Straße 2).

Die Gemeinde Laußnitz plant ergänzend Verbesserungen am Parkplatz zwischen der Mündung Schulstraße – Dresdner Straße und den Bahnanlagen. Es wurde eine Lösung entwickelt, die sich möglichst in den bestehenden Grenzen der vorhandenen Verkehrsflächen bewegt und die verschiedenen Ansprüche an den Verkehrsraum in einem ausgewogenen Verhältnis berücksichtigt.

Um in die nächste Planungsstufe eintreten zu können, soll eine Abstimmung mit allen Betroffenen Anwohnern und Eigentümern erfolgen.
Deshalb wird der aktuelle Stand der Planung den Laußnitzer Anwohnern und Interessierten im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, dem 13.06.2019 um 18.30 Uhr im Speiseraum der Grundschule Laußnitz, Schulstr. 5a vorgestellt werden.

Joachim Driesnack
Bürgermeister

Fertigstellung der Kanalbaumaßnahme auf der Großnaundorfer Straße in Königsbrück

In der letzten Woche ist die Kanalbaumaßnahme zur Sanierung der Regenwasserkanalisation auf der Großnaundorfer Straße fertig gestellt wurden.

Durch die zusätzliche Erneuerung der Kanalisation in offener Bauweise (statt des ursprünglich größeren Umfangs der Inlinersanierung) belaufen sich die Investitionskosten der Gesamtbaumaßnahme auf ca. 400 T€.
Nach Abzug des durch die Stadt Königsbrück zu zahlenden Straßenentwässerungskostenanteils wird die Baumaßnahme durch den Freistaat Sachsen zu 50 % bezuschusst.

Nach der Fertigstellung dieses wichtigen Vorhabens wird es zukünftig insbesondere bei Starkregenereignissen nicht mehr zu Überflutungen der angrenzenden Grundstücke auf der Großnaundorfer Straße kommen.
Durch die Erschließung des Wohnbaugebietes „Am Wasserturm“ wird diese Kanalisation hydraulisch noch zusätzlich belastet.

Ich bedanke mich bei allen Anwohnern für das Verständnis der nicht zu vermeidbaren Beeinträchtigungen.
An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den Mitarbeitern der Baufirma Flottmann Tiefbau GmbH § Co.KG und bei der Sanierungsfirma Aarsleff Rohrsanierung GmbH für die qualitativ einwandfreie Leistung und die gute Zusammenarbeit bedanken.

Lars Mögel
AZV Königsbrück

Baubeginn der Fahrbahnerneuerung Laußnitz OT Höckendorf - 2. Bauabschnitt

Baubeginn der Fahrbahnerneuerung im OT Höckendorf - 2. Bauabschnitt

Ab Montag, den 24. Juni bis planmäßig 13. September wird der 2. Bauabschnitt S 56-Fahrbahnerneuerung in Höckendorf unter Vollsperrung durchgeführt.
Die vorliegende Maßnahme umfasst den Ausbau der Strecke in der Ortslage Höckendorf, Pulsnitzer Straße (Höhe Haus Nr. 61) bis zum Anschluss an den Bauabschnitt 1 in der Königsbrücker Straße (Mitte Haus Nr. 4, Bäckerei Haase).
Der Streckenabschnitt hat eine Gesamtlänge von 106 Metern.
Er wird zur schnellstmöglichen Freigabe für den ÖPNV in zwei Teilbauabschnitte untergliedert.
Der Ausbau erfolgt bestandsorientiert ohne Änderungen der Lage und ohne wesentliche Änderungen im Längs- und Quergefälle. Ein im Baufeld befindlicher Durchlass wird vollständig erneuert.

Für die Dauer der Gesamtmaßnahme wird für den allgemeinen Verkehr eine Umleitung ausgeschildert.
Die Umleitung verläuft von der S56 über Mittelbach und Pulsnitz über die S95 bis Radeberg, dann der S177 folgend über Ottendorf-Okrilla und die B97 bis zur Einmündung der S56 in Laußnitz.
Für den ortskundigen Individual- und Anliegerverkehr bestehen Umfahrungsmöglichkeiten des Baustellenbereiches. Für öffentliche Buslinien (Linien- und Schülerverkehr) wird eine Umfahrungsmöglichkeit der Baustelle geschaffen.
Die Baukosten in Höhe von rund 431.000 Euro werden durch den Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert.
Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und um besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungsstrecken.

(Presseveröffentlichung des Landesamtes für Straßenbau- und Verkehr)