Abwasser-Dienstleister OEWA heißt jetzt Veolia

Verbesserter Service: 24-Stunden-Bereitschaft jetzt kostenfrei erreichbar

Die OEWA Wasser und Abwasser GmbH, die im Auftrag des Abwasserzweckverbandes Königsbrück die Abwasseranlagen betreibt, firmiert nun unter einem neuen Namen, nämlich als Veolia Wasser Deutschland GmbH.

„Veolia ist eine starke und bekannte Marke für Ressourceneffizienz und Umweltschutz. Und wir sind schon immer Teil der Veolia-Familie. Nun wollen wir mit Veolia im Namen weiter wachsen und die Vorteile des Veolia-Netzwerkes für unsere bestehenden Kooperationen noch intensiver nutzen“, erläutert Tina Stroisch, die Leiterin der Unternehmenskommunikation des Wasserdienstleisters.

Die Umbenennung in Veolia Wasser Deutschland GmbH bleibt für die Partnerschaft mit dem AZV Königsbrück und die Kunden des AZV ohne nennenswerte Auswirkungen. Außer dem Firmennamen ändert sich nur die 24h-Notfall-Nummer: 0800 5345673. Ansonsten ändert sich nichts – weder die Ansprechpartner noch Umfang oder Qualität der Dienstleistung. Ganz im Gegenteil: Der Dienstleister des AZV hat sogar seinen Service verbessert. Sollte einmal die öffentliche Abwasserentsorgung gestört sein, kann dies nun rund um die Uhr unter der oben genannten Rufnummer kostenlos gemeldet werden. Weitere Informationen zur Veolia Wasser Deutschland GmbH gibt es online unter service.veolia.de.

Veolia Wasser Deutschland GmbH
24h-Notfall-Nummer: 0800 5345673
E-Mail: de.wasser.koenigsbrueck@veolia.com
Internet: https://service.veolia.de

Ostern - Lagerfeuer - Genehmigungen sind widerrufen

LAGERFEUER

Aufgrund der heutigen Bekanntgabe (18.04.2019) der Waldbrandgefahrenstufe 5 sehen wir uns veranlasst, sämtlichen - für das Osterwochenende genehmigten - Lagerfeuern die Genehmigung zu widerrufen.

Wir bedauern dies sehr, sehen aber aufgrund der Wetterlage keine andere Möglichkeit.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Ordnungsamt, Stadtverwaltung Königsbrück

„SACHSENGESPRÄCH“ erneut zu Gast im Landkreis Bautzen

„SACHSENGESPRÄCH“ erneut zu Gast im Landkreis BautzenMinisterpräsident und Landrat laden ein

Dresden/Kamenz (16. April 2019). Ministerpräsident Michael Kretschmer und Landrat Michael Harig laden Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bautzen am 29. April 2019 nach Kamenz zum Ideen- und Gedankenaustausch ein. Damit kehrt das erfolgreiche Gesprächsformat in den Landkreis zurück.
Erneut kommen der Ministerpräsident und sein Kabinett mit den Bürgerinnen und Bürgern in ungezwungener Atmosphäre ins Gespräch. Mit dabei sein werden Sozialministerin Barbara Klepsch, Wissenschaftsministerin Eva Maria Stange, Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt, Kultusminister Christian Piwarz, Justizminister Sebastian Gemkow, Finanzminister Matthias Haß sowie die Staatssekretäre vom Wirtschaftsministerium Hartmut Mangold, vom Innenministerium Günther Schneider und der Leiter des Geschäftsbereichs Gleichstellung und Integration Sebastian Vogel.

Dabei geht es diesmal auch darum, was sich seit dem ersten Sachsengespräch verändert hat. Welche der angesprochenen Probleme sind gelöst, was hat die Staatsregierung in Angriff genommen und wo gibt es noch Handlungsbedarf.
„Die Bürgerinnen und Bürger haben uns im ersten Sachsengespräch viele Anregungen und Hinweise gegeben, die in unsere tägliche Arbeit für Sachsen eingeflossen sind. Für die Freiwilligen Feuerwehren ist ein umfängliches Investitionspaket beschlossen worden. Mehr Polizisten wurden eingestellt, um für Sicherheit im Land zu sorgen. Das umfangreiche Bildungspaket für mehr Lehrer ist auf dem Weg, die Kommunen erhalten Geld, um deren Verwendung sie vor Ort selbst entscheiden. Für den Strukturwandel in den Braunkohlerevieren hat der Bund jetzt ein Sofortprogramm beschlossen. Für den Freistaat Sachsen wurden 24 Maßnahmen mit einem Volumen von rund 75 Millionen Euro ausgewählt, davon 13 im sächsischen Teil der Lausitz, darunter zum Beispiel die Unterstützung von Existenzgründungen in der Lausitz. Die Liste ließe sich fortsetzen“, bilanziert der Ministerpräsident. „Ich freue mich auch in diesem Jahr wieder auf die Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern aus dem Landkreis Bautzen und lade alle ganz herzlich ein. Nutzen Sie die Möglichkeit, kommen Sie direkt mit uns ins Gespräch“, sagt Michael Kretschmer.

Landrat Michael Harig: „Ich freue mich, dass das Sachsengespräch erneut im Landkreis Bautzen zum Dialog einlädt. Es ist ein Angebot des Dialogs auf Augenhöhe mit den Menschen in unserer Region. Das erste Sachsengespräch im vergangenen Jahr hat gezeigt, dass dieses auch auf ein hohes Interesse stößt.“

Erneut können die Bürgerinnen und Bürger zu allen Themen mit den Ministerinnen und Ministern sowie Staatssekretären ins Gespräch kommen. Die Bandbreite der Themen kann reichen von Bildung, Sicherheit, Infrastruktur, Wirtschaft, Breitbandausbau, Medizin und Pflege bis hin zu Kultur, Wissenschaft, Finanzen, Landwirtschaft und Umwelt sowie Justiz und Europaangelegenheiten.

Anmeldungen für die Bürgerinnen und Bürger sind nicht erforderlich.
Ablauf:
Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer
Gespräche an einzelnen Thementischen
Abschlussrunde

Die Medienvertreter sind ebenfalls herzlich eingeladen.


Montag, 29. April 2019,
Beginn: 19:00 Uhr
Einlass: 18:15 Uhr
Ort: Gotthold-Ephraim-Lessing-Gymnasium Kamenz
Macherstraße 146 in 01917 Kamenz

Hintergrund
2018 machte das „Sachsengespräch“ in allen zehn Landkreisen und drei kreisfreien Städten je einmal Station, dazu gab es eine weitere Veranstaltung gemeinsam mit der Domowina − Bund Lausitzer Sorben in Bautzen. Beim Sachsengespräch handelt es sich um ein offenes Dialogformat, bei dem für jeden Bürger die Möglichkeit besteht, seine Fragen an die zuständigen Politiker zu stellen. Dieses Angebot des direkten Bürgergesprächs mit Vertretern aus dem gesamten Kabinett ist bundesweit einzigartig. An den 14 Dialogveranstaltungen nahmen bisher insgesamt 5.000 Menschen teil. Das erste Sachsengespräch im Landkreis Bautzen war am 17. Juni 2018 in Hoyerswerda.

Ansprechpartner:

Lea Mock
stellv. Regierungssprecherin
Tel.: +49 351 564-10310
Mobil: +49 172 350 3738
lea.mock@sk.sachsen.de

Tobias Schilling
Fachreferent des Landrates
Landkreis Bautzen
Tel: 03591 5251-80200
tobias.schilling@lra-bautzen.de

Rathaus geschlossen am 27.03.2019

Am Mittwoch, d. 27. März 2019, ist die Stadtverwaltung Königsbrück einschließlich der Königsbrück-Information und der Bibliothek aufgrund einer internen Veranstaltung geschlossen.
Wir bitten um Beachtung.

62. Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück 02.04.2019

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain u. Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zur 62. öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt
Königsbrück in der Wahlperiode 2014 – 2019 einladen.

Datum: Dienstag, d. 2. April 2019 Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Saal im Rathaus Königsbrück

1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit
(§§ 38, 39 Abs. 2 SächsGemO)
2. Informationen und Stellungnahmen des Bürgermeisters
3. Anfragen der Bürger und Stadträte
4. Protokollbestätigungen für Sitzungen des Stadtrates
5. Beschlüsse
5.1 Beschluss über die Zahlung von Erfrischungsgeld für die Mitglieder der Wahlvorstände und der Briefwahlvorstände für die Wahlen am 26. Mai 2019
5.2 Beschluss über die Auftragserteilung zur Parzellierung/Vermessung im B-Plangebiet „Heideweg“ in Königsbrück
- Informationen zum Fortgang Erschließung „Heideweg“
5.3 Beschluss zu einem Antrag auf Vorbescheid sowie Antrag auf Abweichung von der Außenbereichssatzung „Großnaundorfer Straße“ zur Erweiterung des Wohngebäudes durch einen Anbau auf dem Grundstück Großnaundorfer Str. 110, Flurstück Nr. 647e der
Gemarkung Königsbrück
5.4 Beschluss über die Annahme von Spenden
5.5 Informationen und Beratung zum Vorhaben Neubau/Erweiterung FF-Gebäude
6. Beratung, Informationen, Anfragen

Heiko Driesnack
Bürgermeister